:: home

:: AfdK

Geschichte
Vorstand
Förderer/Freunde

:: Projekte

Ausstellung "Freiräume"
Stipendium "Freiräume"
Entwicklung Speicherstadt
Weitere Ausstellungen
Jubiläumsausstellung

:: Ateliers

Atelierhäuser
Atelierstipendium
Anzeige aufgeben ...

Jurierte Angebote
Freie Atelierangebote
Ateliergesuche

:: Mitgliedschaft

Mitgliederprofile

:: Formalitäten

Impressum
Kontakt
AGBs (Mitgliedschaft)
Nutzungsbedingungen

:: Suche

[zurück]  ! BEREITS VERGEBEN !
Atelierhaus „Süptitzvilla“


Ausschreibung Atelierhaus „Süptitzvilla“

Das Bezirksamt Eimsbüttel hat über einen städtebaulichen Vertrag die Möglichkeit, für die sogenannte Süptitzvilla, ein Privatgebäude im Hörgensweg 76 im Stadtteil Eidelstedt gelegen, eine soziale und stadtteilbezogene Nutzung vorzugeben. Dazu stellt es in Kooperation mit der Kulturbehörde und in Abstimmung mit dem Privateigentümer eine Nutzung als Atelierhaus für voraussichtlich neun Jahre in Aussicht (1.1.2013 bis max. 30.11.2021).
Die Vergabe der Atelierflächen erfolgt über den Beirat des Vereins Ateliers für die Kunst e.V., in dem auch ein/e Vertreter/in des Bezirksamts Eimsbüttel, des Stadtteilbeirats sowie ggf. der Kulturbehörde vertreten sein wird.

Das Gebäude

Die Süptitzvilla wurde in den letzten Jahren von verschiedenen Beschäftigungsträgern genutzt und soll nun ab 1.1.2013 bildenden Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung gestellt werden.
Das ehemalige Wohngebäude ist außerordentlich attraktiv, besticht durch seine ruhige Lage (Gartenbereich und keine unmittelbare Nachbarschaft) und befindet sich in einem sehr guten baulichen Zustand.


Die Nutzfläche beträgt rund 250 m² und bietet Raum für die Schaffung von ca. fünf bis sechs Ateliers für bildende Künstlerinnen und Künstler. Die Räume sind aufgeteilt in:

• Keller: Gemeinschaftsraum (26 qm), zwei Abstellräume (21 qm, 13 qm) (+ Hausanschlussraum, Flur, WC)
• Erdgeschoss: zwei Arbeitsräume (35 qm, 26 qm), ein Abstellraum 6 qm, Küche 5 qm (+ Flur, WC)
• Dachgeschoss: drei bis vier Arbeitsräume (20 qm, 26 qm, 14 qm, 12 qm) (+ Flur, Putzmittelraum, WC)
• Spitzboden: ein Arbeitsraum (38 qm), zwei Abstellräume (5 qm, 6 qm) (+ Flur)

Kosten

Neben einer symbolischen Miete von 1 € pro Monat müssen die Betriebskosten gezahlt werden. Der bisherige Nutzer hatte verbrauchsabhängige Kosten in Höhe von 400 €/mtl. für das gesamte Gebäude. Dazu kommen Kosten für Müllabfuhr, Schneeräumung und Gartenpflege.
Reparaturen an Gebäude und Innenräumen sind von den Mietern bis zu einer Höhe von 5.000 € selbst zu tragen und die Räume sind nach Ablauf der Mietzeit renoviert zurückzugeben. Deshalb wird eine Instandhaltungsrücklage gebildet, die mit 0,50 € pro qm, also 125 € mtl. für das gesamte Gebäude zu zahlen ist.
Für jedes Atelier sind außerdem 300 € Kaution zu hinterlegen.
Beispiel: 26 qm großes Atelier inkl. Nutzung von Gemeinschaftsflächen wie Küche und Lager kostet ca. 100 € mtl.

Bedingungen

Die Mietverträge sind befristet auf vier Jahre. Dann werden die Flächen erneut ausgeschrieben. Den bisherigen Mietern steht es aber frei, sich erneut zu bewerben. Eine Wohnnutzung ist nicht möglich.

Da im städtebaulichen Vertrag festgehalten ist, dass das Objekt u.a. nur für stadtteilbezogene Projekte genutzt werden darf, ist seitens des Bezirksamts Eimsbüttel Bedingung, dass die künftigen Nutzer ein Konzept entwickeln, das auf den Stadtteil Eidelstedt Bezug nimmt und dabei die Bewohner im Umfeld einbezieht.

Die Mieter gründen einen Verein, der Hauptmieter des Gebäudes ist und an die KünstlerInnen seinerseits vermietet.

Eine Besichtigung des Hauses ist möglich am 23.10.2012 um 14.30 Uhr sowie am 1.11.2012 um 11 Uhr. An diesem Termin können dann auch Fragen zu dem weiteren Ablauf gestellt werden.

Bewerbung

Es können Einzel- oder Gruppenbewerbungen eingereicht werden mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Portfolio/ Mappe (nur kurze Übersicht der Arbeiten), Einkommenssteuerbescheinigung über 2-3 Jahre, Angaben über gegenwärtige Ateliersituation) sowie einer Konzeptskizze für eine stadtteilbezogene Projektidee (max. 1 DIN A4-Seite) bis zum

12. November 2012 an das Büro des AfdK e. V., Klosterwall 15, 20095 Hamburg per Post oder Abgabe zu den Öffnungszeiten des Kunsthauses
   

kunstecho-hamburg.de
[echo]-Liste